exvomo logo schriftzug 2024
E-Commerce Trends 2023: Diese Entwicklungen sollten Onlinehändler mitverfolgen.

Beitragsdatum

Der E-Commerce-Markt ist in ständiger Bewegung und es ist wichtig, als Onlinehändler auf dem Laufenden zu bleiben. In diesem Blog werden wir uns die wichtigsten Trends anschauen, die ihr im Jahr 2023 verfolgen solltet. Wir werden sehen, welche Tools und Technologien du nutzen kannst, um dein Geschäft voranzutreiben und das Erlebnis deiner Kundschaft zu optimieren. 

1. Ab wann sprechen wir von einem "Trend"? 🤓

Ein Trend ist eine Veränderung oder Entwicklung, die sich in einer bestimmten Richtung bewegt und von vielen Menschen aufgegriffen wird. Im E-Commerce können Trends beispielsweise neue Technologien, veränderte Kundenbedürfnisse oder sich ändernde Marktbedingungen sein. Es ist wichtig, als Onlinehändler Trends zu erkennen und darauf zu reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Denn wer Trends verschläft, kann schnell den Anschluss verlieren und Umsatzverluste hinnehmen. Um Trends frühzeitig zu erkennen, ist es ratsam, regelmäßig Marktanalysen durchzuführen und die Konkurrenz im Auge zu behalten. Auch der Austausch mit anderen Branchenakteuren kann hilfreich sein, um neue Entwicklungen zu entdecken.

2. Wie wirken sich Trends auf den E-Commerce aus? 👨🏼‍💻

Du fragst Dich sicherlich, wie sich die aktuellen Trends auf den E-Commerce auswirken werden. Nun, es gibt einige Entwicklungen, auf die Du als Onlinehändler achten solltest. Du wirst bestimmt schon mitbekommen haben, dass Personen zum Beispiel nicht mehr nur am Desktop ihren Einkauf abschließen, sondern auch ihr Smartphone dazu benutzen. Über diese Art von „Trend“ brauchen wir 2023 nicht mehr sprechen. Wir beleuchten in diesem Blogbeitrag Themen wie künstlichen Intelligenz, Social Commerce, AR, Voice Commerce und vieles mehr. 

3. AI im E-Commerce 🤖

Oh, oh – das Thema mit den Robotern 🤖 schon wieder.. Du bist Onlinehändler und möchtest Deinen Umsatz steigern? Dann solltest Du Dich mit dem Thema AI im E-Commerce auseinandersetzen. Denn künstliche Intelligenz wird in Zukunft eine immer wichtigere Rolle im Onlinehandel spielen. Durch den Einsatz von AI können Onlinehändler personalisierte Empfehlungen für ihre Kunden aussprechen und somit das Einkaufserlebnis verbessern. 

Auch im Bereich der Logistik kann AI helfen, indem beispielsweise Routenoptimierungen durchgeführt werden. Aber nicht nur das: Durch die Analyse von Daten kann AI auch dabei helfen, Trends zu erkennen und somit die Produktpalette und das Marketing entsprechend anzupassen. Wenn Du also auch in Zukunft erfolgreich im E-Commerce sein möchtest, solltest Du Dich mit dem Thema AI auseinandersetzen und entsprechende Maßnahmen ergreifen.

4. Onlineshops setzen Augmented Reality als Verkaufsförderung ein 📲

Du hast sicherlich schon von Augmented Reality gehört – einer Technologie, die die reale Welt mit virtuellen Elementen erweitert. Aber hast Du auch schon einmal darüber nachgedacht, wie Onlineshops diese Technologie nutzen können, um ihre Produkte zu verkaufen? 

Immer mehr Onlinehändler setzen auf Augmented Reality als Verkaufsförderung, um ihren Kunden ein besseres Einkaufserlebnis zu bieten. So können Kunden beispielsweise Möbelstücke virtuell in ihrem Wohnzimmer platzieren oder Kleidungsstücke anprobieren, bevor sie sie kaufen. Durch die Verwendung von Augmented Reality können Onlineshops ihren Kunden ein interaktiveres und personalisiertes Einkaufserlebnis bieten, was letztendlich zu höheren Verkaufszahlen führen kann. Wenn Du also einen Onlineshop betreibst, solltest Du darüber nachdenken, wie Du Augmented Reality in Deine Verkaufsstrategie integrieren kannst, um Deinen Kunden ein noch besseres Einkaufserlebnis zu bieten.

Wirf gerne einmal einen Blick auf den IKEA Onlineshop oder folge dem AR/VR Experten Manuel Messner von MAZING auf Linkedin. 

5. Voice Commerce 👄

Du hast sicherlich schon von Voice Commerce gehört, oder? Es handelt sich dabei um eine relativ neue Technologie, die es Kunden ermöglicht, Produkte über Sprachbefehle zu bestellen. Diese Art des Einkaufens wird immer beliebter und könnte schon bald zu einem wichtigen Trend im E-Commerce werden. 

Onlinehändler sollten sich also darauf vorbereiten, ihre Angebote auch über Sprachassistenten wie Amazon Echo oder Google Home zugänglich zu machen. Dabei müssen sie allerdings darauf achten, dass ihre Produkte auch über Sprache leicht auffindbar und bestellbar sind. Eine gute Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Implementierung von Voice-Commerce-Plattformen, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden. Wenn Du also nicht den Anschluss verpassen möchtest, solltest Du Dich jetzt schon mit dem Thema Voice Commerce auseinandersetzen und Deine E-Commerce-Strategie entsprechend anpassen.

Du hast selbst noch nie Voice Commerce in einem Onlineshop gesehen? Besuche gleich den foodspring Onlineshop und navigiere in die Suchleiste. 

6. Mobile & Social Commerce 🤝🏻

Wenn wir über die Zukunft des E-Commerce sprechen, können wir nicht umhin, das Thema Mobile & Social Commerce anzusprechen. Denn diese beiden Bereiche werden in den kommenden Jahren eine immer wichtigere Rolle spielen. Immer mehr Menschen nutzen ihr Smartphone, um online einzukaufen. Daher sollten Onlinehändler sicherstellen, dass ihre Website für mobile Geräte optimiert ist und ein reibungsloses Einkaufserlebnis bietet. Aber auch die sozialen Medien werden immer mehr zum Verkaufskanal. Instagram und Facebook bieten bereits Funktionen an, mit denen Produkte direkt gekauft werden können. 

Onlinehändler sollten daher darauf achten, ihre Produkte auf diesen Plattformen zu präsentieren und den Kaufprozess so einfach wie möglich zu gestalten. Wer hier am Ball bleibt, wird auch in Zukunft erfolgreich im E-Commerce sein.

Du willst ein gutes Beispiel dafür sehen? Besuche gerne die H&M Instagram Seite oder die Seite von Eves Jewel

7. Die Nutzung von Marktplätzen im E-Commerce 💵

Wenn du als Onlinehändler erfolgreich sein möchtest, solltest du dich unbedingt mit der Nutzung von Marktplätzen im E-Commerce auseinandersetzen. Marktplätze wie Amazon, eBay oder Zalando bieten eine enorme Reichweite und können somit zu einem wichtigen Vertriebskanal für dein Unternehmen werden. Doch es gibt auch einige Herausforderungen, die es zu beachten gilt. 

Zum einen musst du dich mit den unterschiedlichen Gebührenmodellen und Anforderungen der einzelnen Marktplätze auseinandersetzen. Zum anderen solltest du darauf achten, dass du deine Marke nicht aus den Augen verlierst und dich von der Konkurrenz abhebst. Eine Möglichkeit ist beispielsweise die Nutzung von Marktplatz-optimierten Produktbeschreibungen oder die Integration deines eigenen Logos in die Verkaufsangebote. Wenn du diese Punkte beachtest, kann die Nutzung von Marktplätzen im E-Commerce zu einem wichtigen Erfolgsfaktor für dein Unternehmen werden.

Finde hier zum Beispiel den Onlineshop von SNOCKS und gleichzeitig hier ihre Produkte auf dem Marktplatz von Otto

8. "D2C" - Direct to Consumer 🥹

Wenn es um den Verkauf von Produkten geht, haben sich die traditionellen Vertriebskanäle in den letzten Jahren stark verändert. Direct-to-Consumer (D2C) ist ein Trend, der immer mehr an Bedeutung gewinnt. Dabei verkaufen Hersteller ihre Produkte direkt an den Endverbraucher, ohne den Umweg über Zwischenhändler oder Einzelhändler. Dadurch können sie nicht nur ihre Marke stärken, sondern auch ihre Gewinnmargen erhöhen und die Kundenbindung verbessern. Für Onlinehändler bedeutet das, dass sie sich auf eine zunehmende Konkurrenz einstellen müssen. 

Es ist wichtig, die D2C-Strategien der Konkurrenz zu analysieren und zu verstehen, wie man selbst davon profitieren kann. Eine Möglichkeit besteht darin, mit Herstellern zusammenzuarbeiten und deren Produkte auf der eigenen Plattform anzubieten. Eine andere Möglichkeit ist, eigene Produkte zu entwickeln und diese direkt an den Endverbraucher zu verkaufen. In jedem Fall ist es wichtig, die Bedürfnisse der Kunden im Blick zu behalten und eine hohe Qualität der Produkte und des Kundenservice zu gewährleisten.

Hier ein Beispiel von „live fast die young“ einem Fashionlabel aus Deutschland: zum Onlineshop

9. Nachhaltigkeit im E-Commerce 💚

Wenn es um E-Commerce Trends geht, ist Nachhaltigkeit ein Thema, das nicht ignoriert werden sollte. Immer mehr Verbraucher achten auf die Umwelt und bevorzugen Unternehmen, die sich für Nachhaltigkeit einsetzen. Onlinehändler können hier einen Beitrag leisten, indem sie beispielsweise umweltfreundliche Verpackungen verwenden oder auf erneuerbare Energien setzen. 

Auch die Förderung von Second-Hand-Produkten oder die Zusammenarbeit mit nachhaltigen Lieferanten kann ein wichtiger Schritt in Richtung Nachhaltigkeit im E-Commerce sein. Wer sich als Onlinehändler für Nachhaltigkeit einsetzt, kann nicht nur das Image des Unternehmens verbessern, sondern auch neue Kunden gewinnen, die bereit sind, für nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen mehr zu bezahlen.

Auch das österreichische Unternehmen „refurbed“ hat sich diese Entwicklung zu Nutze gemacht. 

10. Prozessoptimierung im E-Commerce 🥇

Wenn es um den Erfolg im E-Commerce geht, ist die Prozessoptimierung ein wichtiger Faktor. Denn je effizienter und schneller die Prozesse ablaufen, desto zufriedener sind die Kunden und desto höher ist die Chance auf Wiederholungskäufe. Dabei geht es nicht nur um die Optimierung der Bestellabwicklung, sondern auch um die Lagerhaltung, das Retourenmanagement und die Lieferung. Automatisierung und Digitalisierung sind hierbei die Schlagwörter der Stunde. So können beispielsweise Bestellungen automatisch an das Lager weitergeleitet werden und die Ware wird direkt versendet. Auch die Integration von Chatbots und KI-Systemen können den Kundenservice verbessern und Prozesse beschleunigen. Onlinehändler sollten daher darauf achten, ihre Prozesse stetig zu optimieren und auf die Bedürfnisse ihrer Kunden anzupassen, um im Wettbewerb bestehen zu können.

Melde dich doch gerne einmal bei einem unserer Events an, um zu sehen, wie wir die Prozesse der Ticketbestellung optimiert haben (automatischer Ticketversand, Kategorisierungen, Erinnerungsmail, etc.). 

11. Kundenbindung statt Neukundengewinnung 🚀

Du bist ein erfolgreicher Onlinehändler und möchtest auch in Zukunft erfolgreich sein? Dann solltest Du Dich auf die Kundenbindung konzentrieren. Denn die Neukundengewinnung wird immer schwieriger und teurer und das Geldbörserl für Brands, dir nicht kennen gefühlsmäßig knapper. 

Es ist viel einfacher und kostengünstiger, bestehende Kunden zu halten und zu binden. Deshalb solltest Du in Deinem E-Commerce Geschäft auf eine gute Kundenbindung setzen. Biete Deinen Kunden einen exzellenten Kundenservice, eine schnelle Lieferung und eine einfache Rückgabe. 

Auch personalisierte Angebote und Rabatte können dazu beitragen, dass Deine Kunden zufrieden sind und wiederkommen. Denn zufriedene Kunden sind die beste Werbung für Dein Unternehmen und können auch neue Kunden anziehen. Setze auf eine langfristige Kundenbindung und Du wirst langfristig erfolgreich sein.

Hier gehts zu einem älteren Artikel von uns zum Thema Newsletter-Marketing

12. Fazit zum Thema E-Commerce Trends

Wir haben uns durch die wichtigsten E-Commerce Trends für die kommenden Jahre gekämpft und hoffentlich konntest Du einige wertvolle Erkenntnisse daraus ziehen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der E-Commerce Markt weiterhin stark wachsen wird und sich immer mehr auf mobile Endgeräte konzentrieren wird. Auch die Bedeutung von Personalisierung und Nachhaltigkeit wird weiter zunehmen. Es ist wichtig, dass Onlinehändler sich diesen Entwicklungen anpassen und ihre Strategien entsprechend ausrichten. Wer hier am Ball bleibt, hat gute Chancen, auch in Zukunft erfolgreich im E-Commerce zu sein.

MEHR
ARTIKEL

exvomo fav icon 2024

Verpasse keine unserer Events mehr, du Granate!

Trage dich in unseren Newsletter ein!